Beny Steinmetz (Businessman and Philanthropist)

Elie Wiesel und Beny Steinmetz — Zusammen für eine bessere Zukunft

Der in der Geschäftswelt erfahrene Beny Steinmetz und seine Frau Agnes waren mit dem 2016 verstorbenen Nobelpreisträger Professor Elie Wiesel gut befreundet. Herr Wiesel war zusammen mit seiner Frau Marion bis 2015, also kurz vor seinen Tod, Mitglied des Vorstandes der Agnes und Beny Steinmetz Stiftung. Die Familie Wiesel war Jahre lang aktiv eingebunden in die Arbeit mit ihrer wohltätigen Stiftung für Menschlichkeit („Elie Wiesel Foundation for Humanity“). Agnes und Beny Steinmetz haben die Elie Wiesel Stiftung auf verschiedene Arten unterstützt,insbesondere in ihrer Arbeit in Israel.

Elie Wiesel Foundation

Den Menschenrechten hingegeben

Elie Wiesel war bekannt für seine Aufopferung für die Menschenrechte. Dies ist mit der Presidential Medal of Freedom, der National Humanities Medal, der Medal of Liberty, der US Congressional Gold Medal und nicht zuletzt dem Nobel Preis für Frieden gewürdigt worden. Letzteren erhielt er im Jahr 1986, woraufhin er mit seiner Frau Marion die Elie Wiesel Stiftung für Menschlichkeit gründete.

Die Elie Wiesel Stiftung für Menschlichkeit — Veränderung bewirken

Als Holocaust-Überlebender war es Elie Wiesel ein Anliegen, die Erinnerung an die vielen Millionen Opfer die nicht überlebt haben, aufrecht zu erhalten. Aus diesem Grund ist es Ziel der Stiftung, jede Form der Gleichgültigkeit, Ungerechtigkeit und Intoleranz zu bekämpfen. Dabei werden soziale Themen in Jugendinitiativen aufgegriffen, die Gleichheit, Akzeptanz und Verständnis fördern. Seit über zwei Jahrzehnten betreibt die Stiftung zwei Bildungszentren für die äthiopische Bevölkerung Israels. Diese beiden sogenannten Beit Tzipora Zentren liegen in Ashkelon und Kiryat Malachi. Mit Fokus auf die Stärkung der äthiopisch-jüdische Gemeinde geben sie den jungen Menschen dort die Möglichkeit, mit gleichen Chancen erfolgreich am israelischen Leben teilzuhaben.

Internationale Initiativen

Die Elie Wiesel Stiftung für Menschlichkeit hat internationale Diskussionen zu den Themen Frieden, Gesundheit, Bildung, Terrorismus und Umwelt angestoßen. Konferenzen der Stiftung haben hochrangige Führungspersönlichkeiten und Nobelpreisträger zusammen gebracht und dazu aufgerufen, positiven Wandel in dieser Welt herbei zu führen. In den letzten 27 Jahren hat die Stiftung außerdem den Ethics Essay Contest in den USA veranstaltet. In diesem Wettbewerb gehen Studenten ethischen Kernproblemen nach, denen die Welt heute gegenüber steht.
Die Gründer und Mitglieder der Agnes und Beny Steinmetz Stiftung fühlen sich zutiefst geehrt Professor Wiesel im Vorstand gehabt zu haben. Seine tiefgehenden Ansichten haben grundlegend zur Arbeit der Stiftung beigetragen und werden sich noch über Jahre hinweg in der Arbeit der Stiftung widerspiegeln.