Beny Steinmetz (Businessman and Philanthropist)

In die Zukunft investieren

Über die Agnes & Beny Steinmetz Stiftung

Agnes und Beny Steinmetz gründeten die Agnes & Beny Steinmetz Stiftung im Jahr 2006. Die Vision bestand darin, die privaten Bestrebungen der beiden zu strukturieren und somit einen formalen Rahmen für die Bereitstellung von Fördermitteln zu schaffen. Mit diesen Mitteln sollte Kindern in Israel eine bessere und gesündere Zukunft ermöglicht werden. Diesem Ziel kommt die Stiftung mit Initiativen im Gesundheits-, Bildungs-, Sozial- und Kultursektor Jahr für Jahr näher.

The Agnes and Beny Steinmetz Foundation

Frühe Kindheit und gefährdete Jugend in Israel

Mehr als ein Drittel aller israelischen Kinder leben in Armut und haben keinen Zugang zu wichtigen Dienstleistungen. Weil ihnen wenige Möglichkeiten geboten werden, können sie ihre soziale Situation nicht selbstständig verbessern. Die Steinmetz Stiftung versucht diese benachteiligten Kinder in frühen Jahren erreichen, da dann präventive Maßnahmen am ehesten fruchten. Neben den Programmen für die frühe Kindheit hat die Stiftung außerdem Programme für die Stärkung gefährdeter Jugend initiiert.

Programme der Stiftung

In Zusammenarbeit mit Gemeinden und Stadträten hat die Agnes & Beny Steinmetz Stiftung mehrere Initiativen ins Leben gerufen. Ein Fokus dieser Initiativen ist es, in der Gesellschaft ein Bewusstsein für die Relevanz der frühen Kindheit zu schaffen. Dazu gehört auch Lehrern, Pflegekräften und anderen Menschen, die mit Kindern arbeiten, professionelle Werkzeuge an die Hand zu geben. Es ist dabei ein Kernelement dieser Partnerschaft, den Gemeinden und Städten zu helfen, um die betroffenen Kindern zu erreichen. Die Stiftung organisiert außerdem fortführende Kurse für lokale Dienstleister, damit es in jeder Gemeinde einen Spezialisten für frühe Kindheit gibt.

Bemerkenswerter Erfolg

Seit ihrer Gründung hat die Agnes & Beny Steinmetz Stiftung über 40 000 Kinder mit verschiedenen Programmen erreicht. Mehr als 3 500 Mitarbeiter nahmen an Trainingseinheiten teil und über 7 000 Eltern konnten die Unterstützung der Stiftung in Anspruch nehmen. Außerdem ist es unter anderem dem Einsatz der Stiftung zu verdanken, dass in neun Städten in Israel Spezialisten für frühe Kindheit die Arbeit aufgenommen haben und 20 Zentren für frühe Kindheit gebaut wurden. Dies alles ist der Beginn des Aufbaus eines Netzwerks, das der wohltätigen Arbeit der Stiftung zu verdanken ist.